Textgestaltung für das Internet

Texte für das Internet sind anders zu schreiben, als für eine Drucklektüre.

Ein roter Faden

  • Stelle dein Angebot klar und einfach da. Der User möchte sich wohl fühlen auf deiner Website, dann bleibt er.
  • Was findet der User hier / auf der einzelnen Seite? Der User sollte schnell erfassen können, um was es geht.
  • Was hat der User von deinem Angebot? Nutzen, Lösungen, Nachhaltigkeit usw. Der User möchte schnell wissen, was er davon hat.
  • Wie ist die Umsetzung / Anwendung usw. Der User möchte verstehen, wie es weiter geht. Kontaktaufnahme, Anmeldung, Buchung usw.
  • Sei persönlich und nutze eine aktive Sprache. Bringe Emotionen / Gefühle mit ins Spiel.
  • Nutze Überschriften, um Interesse zu wecken und zu informieren.
  • Arbeite mit “Hervorhebungen” für wichtigen Sachen.

Einstieg

User “scannen” die Texte und lesen erst dann richtig, wenn sie etwas für sie wichtiges finden. Darum ist es wichtig, in dem ersten Absatz / Absätzen alle wichtigen Informationen zu deinem Angebot unterzubringen.

  • Worum geht es.
  • Was / wie nutz es dem User.
  • Wie funktioniert es, wie geht es weiter.

Beschränke dich auf ein großes Thema pro Seite. Für den User und für die Suchmaschinen gibt es dann einen Fokus. Du kannst dabei mit einem Keyword arbeiten und dieses bestimmt den Inhalt. 
Weitere Informationen dazu findest im Beitrag SEO…

Aktive und persönliche Schreibweise

Finde deinen persönlichen Schreibstil und nutze eine aktive Schreibweise. Sprich deine User direkt an und versuche eine Beziehung aufzubauen. Erkläre nicht nur trocken, was du tust und was du anbietest. Der User fühlt sich “berührt”, wenn er persönlich angesprochen wird. Wähle eine Anrede, du oder sie, gemäß deines Typs, deines Angebotes und deiner Zielgruppe.

Texte Internet

Die Texte

Das lesen am Bildschirm ist anstrengender als bei einer Drucklektüre. Darum nutze kurze, nicht zu verschachtelte Sätze mit wenig Formatierungen. Zu viele Formatierungen unterbrechen den Lesefluss.

Verwende wenig Fremdwörter, die deine Zielgruppe eventuell nicht kennt. Du schreibst die Texte für deine User… Verstehen sie die Worte, die für dich alltäglich sind?

Verwende in deinen Texten die Worte (Keywords) und Phrasen, die der User in die Suchmaschine eingeben würde.

Benutze Absätze und strukturiere diese mit Überschriften / Headings. Unser Auge braucht eine Orientierung und sucht auf einer Website nach “Blöcken”, Abschnitten und für sich stehende Elemente. Wenn eine Seite einen zusammenhängenden homogenen Inhalt ohne Unterbrechung bietet, fühlen wir uns leicht überfordert und denken “Das alles soll ich jetzt durcharbeiten…”. Bei genügend Freiraum um einzelne Elemente herum, können wir besser sortieren und die Informationen portionsweise verarbeiten.

Lange Texte können mit Bilder, Icons, Illustrationen, Videos usw. aufgelockert und informativ unterstützt werden.

Überschriften und Gliederung

Nutze deine Keywords in den Überschriften.

Arbeite mit den Überschriften-Tags h1, h2, h3, h4, h5, h6.
Im HTML sieht eine Überschrift so aus <h1>Hier die Überschrift</h1>. Die Suchmaschinen erkennen diese Tags und lesen daraus die Wichtigkeit der einzelnen Absätze und Texte.

Eine h1 Überschrift ist zum Beispiel wie ein Buchtitel. Eine h2 zeichnet die Kapitel aus und eine h3 die Elemente in einem Kapitel. Und so kann man bis h6 runtergehen. Dieses gilt für jede einzelne Seite deiner Website. Es sollte pro Seite nur einmal die h1 genutzt werden, quasi der Hauttitel. h2 kann für jedes Kapitel, also mehrmals genommen werden. Genauso die folgenden h3, h4 usw.

Beispiel einer Gliederung

Der Einzug ist hier zur besseren Ansicht…

h1 – Angebot Hatha Yoga Kurse
Ggf. Text

  • h2 – Was ist Hatha Yoga
    Text
  • h2 – Was macht das mit mir
    Text
    • h3 – Unterpunkt
      Text
    • h3 – Unterpunkt
      Text
    • h3 – Unterpunkt
      Text
  • h2 – Wie läuft ein Kurs ab
    Text
    • h3 – Unterpunkt
      Text
    • h3 – Unterpunkt
      Text
      • h4 – noch ein weiterer Unterpunkt zum oberen Unterpunkt.

Alle Systeme bieten ein “Heading- / Überschrift-Element” oder ein Text-Element und die Möglichkeit den h1 oder h2 usw. Tag zuzuweisen.

Struktur

Für die Suchmaschinen und natürlich für die User sind ausführliche Texte besser, als spärliche und knappe Informationen. Google versucht die Algorithmen so anzupassen, dass sie dem Verhalten eines Menschen immer näher kommen. Wir bewerten als User eine Webseite mit ausführlichen Texten anders, als eine Seite, auf der einzig steht “Yoga ist echt toll. Buche meinen Kurs!”. Und Googles Algorithmen vergleichen Websites gleichen Angebotes miteinander…

Schreibe einen Kommentar